Mindesthaltbarkeit von Olivenöl: Wie lange hält natives Olivenöl extra?

natives Olivenöl extra Mindesthaltbarkeit

Viele Verbraucher sind sich uneinig darüber, wie lange Olivenöl genießbar ist. Darum zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei der Mindesthaltbarkeit von nativem Olivenöl extra achten sollten.

Mindesthaltbarkeit bei frischen Produkten

Joghurt wird aus einfachen, frischen Zutaten hergestellt und sollte am besten kurz nach der Verpackung konsumiert werden. Ebenso besteht natives Olivenöl extra aus einer frischen Zutat und auch hier empfiehlt sich ein Verzehr kurz nach der Abfüllung. Joghurt mit einem merkwürdig langen Verfallsdatum zu essen, ist keine sehr ansprechende Idee. Warum also sollten Sie natives Olivenöl extra mit einem Verfallsdatum von zwei oder drei Jahren verwenden? Natürlich sind Joghurt und Olivenöl sehr unterschiedliche Lebensmittel, aber bei beiden gilt: Je frischer das Produkt, desto besser der Geschmack.

Oxidation wirkt sich auf die Haltbarkeit von Olivenöl aus

Sobald eine Olive gepresst und ihr Öl extrahiert wird, ist sie der Luft ausgesetzt und die Zeit läuft. Wenn das extrahierte Öl mit Luft reagiert, tritt Oxidation auf. Seine positiven Eigenschaften – wie gesunde Fettsäuren – beginnen quasi sofort mit der Zersetzung.

Wir füllen das Öl darum so schnell wie möglich nach der Ernte ab. So kommt es frisch und verzehrbereit in den Verkaufsregalen an. Im Gegensatz zu einem guten Wein wird das Olivenöl mit zunehmendem Alter nicht besser. Bewahren Sie es daher nicht für einen besonderen Anlass oder ein späteres Datum auf.

Was ist das Mindesthaltbarkeitsdatum?

In Deutschland sind auf jeder Flasche Bertolli-Olivenöl wichtige Informationen zur Herkunft des Olivenöl Blends vermerkt. Darüber hinaus lassen sich das Datum der Abfüllung und Angaben zur Mindesthaltbarkeit finden. Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) gibt an, wie lange das Olivenöl genießbar ist.

In den USA findet sich dagegen die Formulierung „best if used by“ auf unseren Olivenöl-Flaschen. Diese zeigt an, bis zu welchem Zeitpunkt das Öl seine qualitativen Eigenschaften behält. Oft ist dieser „best if used by“-Zeitraum etwas kürzer als der unserer deutschen Mindesthaltbarkeit. Bei beiden Angaben handelt es sich um kein Verfallsdatum. Diese Angabe sagt aus, ab wann ein Produkt ungenießbar ist, zum Beispiel aufgrund von Bakterienbildung. Das bedeutet, der Verzehr von Olivenöl nach dem MHD ist nicht gesundheitsgefährdend – es schmeckt allerdings auch nicht mehr.

Mindesthaltbarkeit bei Bertolli

Während einige Unternehmen sagen, dass ihre Olivenöle bis zu 24 Monate haltbar sind, gehen wir dieses Risiko nicht ein. Wir kennzeichnen unsere nativen Olivenöle extra dagegen mit einer Mindesthaltbarkeit von etwa 16 Monaten. So stellen wir sicher, dass jede in dieser Zeit verkaufte Flasche immer noch aromatisch ist und über die gesundheitlichen Vorteile verfügt, für die das native Olivenöl extra bekannt ist. Wir haben sogar Teams, die regelmäßig die Frische unseres Olivenöls in den Geschäften überprüfen. So können wir gewährleisten, dass die Qualität unseren Ansprüchen gerecht wird.

Richtige Lagerung zur Verlängerung der Haltbarkeit

Sobald eine Flasche Olivenöl offen ist, hängt die Haltbarkeit von der Lagerung der Flasche ab. Olivenöl in einer klaren Flasche mit einem schlechtsitzenden Verschluss, die an einem sonnigen Ort oder am Herd steht, wird sehr schnell ranzig. Es entwickelt zudem einen abschreckenden wachsartigen Geruch, wie ein Buntstift oder Kitt. Denn die Einwirkung von Licht, Sauerstoff und Hitze lässt das Öl schneller oxidieren. Umgekehrt kann Olivenöl in einer dunkel getönten Flasche, die ordnungsgemäß verschlossen und an einem kühlen, lichtgeschützten Ort gelagert wird, bis zu einigen Monaten halten.

Profi-Tipp: Wenn Sie Öl im Boden der Flasche finden, sollten sie vor Gebrauch daran riechen. So vergewissern Sie sich, dass es nicht ranzig geworden ist!